BWI-Vortrag zu IT-Provisionierungsmodell überzeugt

Bildquelle: AFCEA Bonn e.V.

Bildquelle: AFCEA Bonn e.V.

Um Soldaten auf taktischer Ebene optimal zu unterstützen, ist eine reibungslose und schnell verfügbare IT-Landschaft maßgeblich. Die Bundeswehr sucht daher nach Wegen, die Implementierung solcher Systemwelten zu vereinfachen. Ansätze stellten Experten aus Bundeswehr, Wissenschaft und Industrie im November 2014 auf dem jährlichen Technologieforum des AFCEA Bonn e. V. vor. Sie diskutierten wie sich solche Strukturen auf taktischer Ebene in kurzer Zeit einrichten lassen.

In speziellen Laborumgebungen simulieren Streitkräfte ihre Einsatzszenarien und finden heraus, wie sich relevante Einzelvorhaben aufeinander abstimmen lassen. Dazu ist eine komplexe IT-Landschaft nötig. Oft ist deren Aufbau zeitaufwendig und verzögert so den Produktivstart des Labors. Bei der Entwicklung zeitsparender Implementierungsszenarien kann die BWI auf ihre Erfahrungen im Bereich IT-Infrastrukturaufbau verweisen. In ihrem Vortrag „Pattern-basierte Provisionierung von agilen IT-Plattformen“ präsentierten die BWI-Experten Frank Hornbach und Jens Muschner (beide BWI Systeme) eine innovative Technologie, die den Aufbau einer IT-Landschaft beschleunigt. „Mit den ‚Pattern‘ können umfangreiche Systemumgebungen flexibel und hochautomatisiert bereitgestellt werden“, erklärt Frank Hornbach, IT-Stratege und Technologieberater.

Startbereit in Stunden statt Wochen

Die „Pattern“ sind vorgefertigte Beschreibungen aller Zusammenhänge zwischen System- und Anwendungslandschaften sowie aller erforderlichen technischen Anweisungen. Sie sind der Schlüssel für eine vollautomatische Installation aller notwendigen Anwendungen. Auch Benutzerrechte und weitere Elemente der Provisionierung lassen sich per Pattern ohne manuelles Zutun einrichten.
Gute praktische Erfahrungen gab es bereits im Rechenzentrum Strausberg. „Im Umfeld des Projekts ‚Connect Lw‘, einer neuen Kollaborationsplattform für die Luftwaffe, konnten wir den erforderlichen Zeitbedarf zur Bereitstellung neuer, vollständig funktionsbereiter Systemumgebungen von mehreren Wochen auf wenige Stunden reduzieren“, sagt Jens Muschner, Manager IT Delivery Zentrale Dienste. Diese Zeitersparnis ist einer der größten Vorteile der Pattern-Technologie.

Fachexperten sind interessiert

Ein weiterer ist die Vielseitigkeit. Viele Bereiche der Bundeswehr benötigen schließlich wiederkehrende oder häufig wechselnde Installationen. „Das Spektrum reicht beispielsweise von Ausbildungs- und Schulungssystemen bis hin zu verlegefähigen IT-Systemen im Einsatz“, so Hornbach. Hier spielt die Technologie ihre Trümpfe aus.
Das Publikum des Fachforums, bestehend aus IT-Experten der Bundeswehr zeigte sich interessiert. Überzeugt hatte das Publikum vor allem die konkreten Projekterfahrungen und Ergebnisse der BWI-Experten.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



(erforderlich)


*